Jack Russell Kaufen


Sind Sie auf der Suche nach einem Jack Russell Welpen, Jack Russell Mix, Jack Russell Deckrüden oder möchten Sie einem Jack Russell In Not helfen? Hier gibt es kostenlose Jack Russell Anzeigen.

Jack Russell kaufen


Passt ein Jack Russell zu mir und meiner Familie?
Diese Frage sollte sich jeder ernsthaft stellen, der die Anschaffung eines Jack Russell Terriers erwägt. Erfahrene Hundehalter wissen, dass nicht jede Rasse zu jedem Menschen passt. Diese Feststellung gilt für den Jack Russell noch mehr als für manche andere Hunderasse. Ein lebhafter Jagdhund, wie der Jack Russell, ist kein Schoßhündchen und er ist auch kein Spielzeug für Kinder, die sich unbedingt zu Weihnachten einen Hund wünschen. Jack Russell Züchter geben die Welpen dieser Rasse am liebsten an Halter ab, die bereits Erfahrungen im Umgang mit Hunden sammeln konnten. Als “Ersthund” ist ein Jack Russell nur bedingt geeignet.

Voraussetzungen für die Haltung eines Jack Russell

Jack Russell Welpen kaufen
Der Kauf eines Jack Russell Welpen bedeutet die Verantwortung für ein Hundeleben zu übernehmen!

Jack Russell Terrier sind sehr lebhafte Hunde, die regelmäßig und ausgiebig beschäftigt werden wollen. Das sollte jedem bewusst sein, der sich für den hübschen Jagdhund interessiert.

Soll eine Stadtwohnung sein neues Zuhause werden, muss sein Besitzer sich täglich viel Zeit nehmen, um ihm ausreichend Bewegung im Freien zu ermöglichen. In einer Mietwohnung ist vorab zu klären, ob der Vermieter die Haltung von Haustieren erlaubt.

Ideal ist er in einem Haus mit großem Grundstück aufgehoben, allerdings erfordert die Sicherung des Grundstückes einigen Aufwand. Der Jack Russell liebt das Graben, sodass nicht jede Absperrung vor ihm sicher ist.

Der Jack Russell als neues Familienmitglied

Jack Russell als neues Familienmitglied
Der Jack Russell Welpen ist schnell als neues Familienmitglied akzeptiert.

Ein gut erzogener Jack Russell eignet sich mit seinem freundlichen Wesen und seinem ausgeprägten Selbstvertrauen durchaus als Familienhund, braucht aber eine konsequente Erziehung.

Vor dem Kauf des Hundes sollten sich alle Familienmitglieder einig sein, dass dies die richtige Rasse für das Zusammenleben unter einem Dach ist. Empfehlenswert ist es, wenn alle gemeinsam einen Züchter besuchen und ersten Kontakt zu den in Frage kommenden Tieren aufnehmen.

Dort merkt man recht schnell, ob Hund und zukünftige Halter zusammenpassen und ein guter Züchter wird bestimmt alle Fragen gern beantworten.

Spätestens bei diesem Kennenlernen dürfte sich zeigen, ob eines der Familienmitglieder möglicherweise allergisch auf Hundehaare reagiert.

Kot aufsammeln auf der Strasse
Damit das nicht passiert: es gehört zu den Pflichten eines Jack Russell Besitzers Kot auf der Strasse wieder aufzusammeln!

So schwer die Entscheidung fällt – in diesem Falle muss man sich von seinem Wunsch nach einem Hunde verabschieden. Fällt die Entscheidung für den Jack Russell, sollten sich alle bewusst sein, dass sie ab sofort die Verantwortung für sein Wohl und damit viele – nicht immer nur angenehme – Pflichten übernehmen.

Ein Jack Russell kann bei richtiger Haltung 12 Jahre und älter werden, das sollten alle rechtzeitig bedenken.

Die Haltung eines Hundes erfordert viel Zeit

Beginnen die Sommerferien, werden jährlich viel zu viele Hunde von ihren Besitzern

Jack Russell Auslauf
Der Jack Russell braucht viel Auslauf und Bewegung. Das erfordert für den Besitzer viel Zeitaufwand!

ausgesetzt, weil diese eine Urlaubsreise unternehmen wollen. Wer ein Herz für Hunde hat, ist fassungslos über solche Verhaltensweise. Offensichtlich wurden diese Tiere in einer impulsiven Entscheidung angeschafft, ohne über die Konsequenzen nachzudenken.

Wer sich einen Jack Russell Terrier zum Begleiter wählt, braucht besonders viel Zeit. Diese Rasse liebt die Jagd, weil diese dem ausgeprägten natürlichen Bewegungsdrang genau entspricht. Jack Russell lassen sich gern körperlich und geistig fordern.

Sie sind sehr ausbildungswillig und ausgesprochen intelligent.

Parson Russell Terrier im Wald
Der Parson Russell Terrier benötigt viel Auslauf ©Foto:Zucht vom Niggeland

Denkt sich der Halter immer wieder neue Spiele aus, bei denen der Hund sein Gedächtnis und seinen Spürsinn beweisen kann, geht der Jack Russell mit viel Begeisterung darauf ein.

Ein Halter, der sich gern mit seinem Jack Russell beschäftigt und ihm täglich etwa zwei Stunden Gelegenheit zur freien Bewegung gibt, gewinnt einen treuen Freund.

Wie jeder Hund sollte der Jack Russell nicht zu lange allein gelassen werden. Am liebsten hat der Jack Russell immer eine vertraute Peson in seiner Nähe.

Mit seinem glatten oder kraushaarigen Fell gehört er zu den pflegeleichteren Hunden. Trotzdem sollte sich der Halter regelmäßig Zeit zum Bürsten nehmen.

Rauhaarige Jack Russell werden am besten im Frühjahr und im Herbst getrimmt.

Kosten der Hundehaltung

Jack Russel Auto
Im Auto gehört der Jack Russell in eine Hundebox oder angeschnallt an einen Hundegurt. Sonst kann es zu gefährlichen Unfällen kommen.

Die Haltung eines Hundes ist kein billiges Vergnügen. Wer sein Herz an einen Jack Russell verloren hat, muss schon beim Kauf recht tief in die Tasche greifen.

Die Hundezucht ist sehr aufwendig und einen guten Jack Russell Terrier gibt es nicht überall. Für einen etwa zwölf Wochen alten Welpen mit Papieren verlangen viele Züchter cirka 1.000 Euro. Er sollte dann bei der Übergabe die ersten Impfungen bereits erhalten haben, entwurmt sein und einen Chip haben.

Als erste Hundeausstattung müssen ein passender Hundekorb, Näpfe für Futter und Wasser, Halsband, Leine, altersgerechtes Futter und vielleicht Spielzeug besorgt werden.

Auch für den Transport im Auto ist eine Hundebox oder ein Hundegurt sehr wichtig.

Jack Russell Tierarztkosten
Tierarztkosten können sehr teuer werden.

Die Kosten dafür können sehr stark variieren. Nach dem Kauf sollte der Hund möglichst bald dem Tierarzt vorgestellt werden. In der Regel sind die Züchter damit einverstanden, im Kaufvertrag eine Vorbehaltsklausel zu vereinbaren. Sollte sich herausstellen, dass der Hund nicht gesund ist, würde der Vertrag unwirksam.

Kosten für den Tierarzt, Impfungen und regelmäßige Entwurmungskuren verursachen nicht zu unterschätzende Kosten. Als ständig wiederkehrende Kosten kommen noch die Versicherungsbeiträge und Steuern hinzu.

Für die Festlegung und Erhebung der Hundesteuer ist die Kommune zuständig, die Höhe der Steuer hängt in den meisten Gemeinden auch von der Rasse und von der Zahl der gehaltenen Hunde ab.

Eine Haftpflichtversicherung ist für den Jack Russell nicht Pflicht, trotzdem ist der Abschluss einer solchen Versicherung empfehlenswert. Für Mitglieder von Vereinen gibt es günstige Gruppenversicherungen beispielsweise schon für einen monatlichen Beitrag von etwa 5 Euro.

Jack Russell kaufen
Süße Jack Russell Welpen auf einem Schuh.

Jack Russell gelten beim Fressen als wählerisch. Die Zusammensetzung und Menge des Futters muss gut auf das Lebensalter und die besonderen Bedingungen der jeweiligen Lebensphase angepasst sein. Wichtig für ein langes Leben ist eine gesunde Ernährung.

Wie viel das Futter für einen Jack Russell kostet, kann darum nicht pauschal beantwortet werden. Die Höhe der Kosten hängt ebenfalls stark davon ab, ob das Futter vom Halter aus frischen Zutaten selbst zubereitet wird oder geeignetes Fertigfutter gegeben wird.

Die Haltung eines Jack Russell Terriers ist also insgesamt recht aufwendig, sowohl hinsichtlich der Kosten als auch der Zeit. Wer sich dennoch für die besondere Hunderasse begeistert, wird das gern akzeptieren und mehr gewinnen als er gegeben hat.

Allerdings sollte der Halter dem Charme seines kleinen Begleiters nicht zu sehr erliegen. Von Anfang an braucht dieser klare Regeln und Grenzen. Ohne konsequente Führung kann ein Jack Russell recht eigensinnig oder sogar störrisch sein.

Wer einen Jack Russell im Alter von etwa 10 Wochen von einem guten Züchter erwirbt und sich Zeit für die sorgfältige Erziehung seines Hundes nimmt, wird viel Freude an ihm haben.


2 Gedanken zu „Jack Russell Kaufen

  1. Jack Russel Fans,
    könnt ihr mir helfen bei der Wahl von 13 Wochen alten Welpen.
    Sollte ich male oder female bevorzugen. ich hatte vor Jahren einen Dobermann und habe eine Hündin bevorzugt, da ein Rüde sehr schwer unter Kontrolle zu bringen ist. wie ist das mit dem Jack Russel ?
    Zu meiner History, – gute Erfahrung mit Hunden
    – Genug Zeit für Training und Auslauf
    – geeigneter Platz und Garten
    – 4 Jahre alter Sohn der Hunde liebt und gern Zeit mit Ihm
    verbringen kann.

    1. Auch ich hatte als Junge ein Dobermannmädchen und würde auch heute bei Dobermann nur ein Mädchen nehmen. Art, Charakter usw sind die Mädchen einfach toll. Die Rüden blasen sich manchmal gern auf und in unserem Umfeld konnte ich sehen, dass die gerne ihre Machtkämpfchen mit Herrchen probieren. So lauffreudig, verspielt und verschmust wie sie sind, sind es auch ausgeglichene Hunde. Mit einem Jack Russell sind sie aber nicht vergleichbar.

      Wir haben jetzt unseren 2ten Jack Russell. Da der erste schon ganz schön verrückt war dachten wir es könnte nicht schlimmer kommen … falsch gedacht. Nach 17 Jahren und einem inzwischen ruhigen alten Jacky und 17 Jahre älter haben wir einen noch bekloppteren erwischt. Erst mal 2-3 Monate rund um die Uhr Betreuung und sehr sehr anstrengend der Kleine. Mit 3 Monaten haben wir ihn bekommen und mit 9 Monaten wurde er erst sagen wir mal erträglich … und wir hatten bereits Erfahrung und haben uns diesmal trotzdem Hilfe geholt.

      Nun ist er fast 11 Monate und benimmt sich nach wie vor recht gut zu Hause. Auch unterwegs läuft er schon lange frei und kommt gut zurück. Allerdings jagt er gerne Vögel nach und da ist er noch nicht abrufbar oder wenn er andere Hunde sieht – da will er uuuuunbedingt hin. Das dauert noch. Er hat sich zu Hause nach 9 Monaten (hat auch gern was auseinander genommen) so verhalten wie andere Hunde es schon nach 5 Monaten machen. Obwohl unser erster auch etwas bekloppt und total Spielsüchtig war, war er zu Hause nie proplematisch und hat nie was kaputt gemacht. Aber wer einmal einen Jacky hatte, den befällt ein Fieber und man liebt diese lustigen und quirligen Hunde einfach und kann nicht anders, obwohl man weis das es nicht einfach ist.

      Jack Russell sind sehr aufgeweckte Hunde. Körperlich auspowern geht bei manchen gar nicht. Man muss etwas finden, was ihm beim rennen das gibt was er braucht. Unseren ersten mit seinem starken Jagttrieb haben wir viel mit Bällchen, Frisbie etc ausgepowert … das hat er gebraucht … war aber nach 2 Minuten verschnaufen schon wieder fit, aber damit ausgeglichen. Unser jetziger powert sich lieber beim rennen mit anderen Hunden oder beim toben und Rundenrennen mit der Nase nach unten auf der Wiese aus. Beim Bällchen nachjagen geigt er zuviel auf, dass ist nix für ihn. Da mach ich immer was mit Gehorsam und wo er Geduld üben muss. Unser alter war ein reiner Sichtjäger, unser Kleiner jetzt, der nimnt viel seine Nase. Allerdings war unser erster viel ausgeglichener und unser jetziger ist relativ nervös und geigt sich an allem möglichen gleich auf.

      Jackies sind sehr verschieden und es gibt auch relativ ruhige, aber eher selten. Ein Jacky braucht Abwechslung, Bewegung, Beschäftigung für den Kopf … er benötigt auf jeden Fall mehr Zeit als ein Dobermann. Und wenn ein Dobermann langsam ruhiger wird, da braucht der Jacky nochmal so lang … er hat einfach Power … aber einfach tolle Power.

      So sehr ich meinen Dobermann geliebt habe und er war ein toller Hund … ein mal Jack Russell immer Jack Russell. Der Mehraufwand für diese Hunde lohnt sich einfach und es wird nie lanweilig.

      Weibchen sind wohl eher ruhiger, aber es gibt auch Zicken. Buben sind mir da lieber, obwohl die manchmel anderen Rüden gegenüber den Macker machen. Unserer ist zu Hause zB auch ein richtig lieber Schmuser. Hat auch sonst keine Agro … ein lieber vom Charakter her. Aber Jack Russell sind etwas stur und probieren immer ihre Grenzen aus … einmal nachgegeben und es wird sofort ausgenutzt.

      Ich rate dazu für die Sozialisierung einen Welpen zu holen, der 9-10 Wochen bei seiner Mama war und da noch gut in die Bindungsphase findet. Er sollte besser aus kleiner Zucht kommen, bereits viel gesehen haben und vor allem dort im Haus gelebt haben. Unser jetziger kam aus grösserer Zucht und die haben mit den Ersachsenen Hunden viel Zeit im freien verbracht, wo alles Spielzeug war und so hat er sich dann auch zu Hause bei uns benommen … das war eigentlich der schwierigste Punkt bei der Erziehung. Aber unbedingt von einem Züchter holen, der einem Jack Russell Verband angehört … da müssen die Eltertiere beide auf Rassetypische Erkrankungen vor allem auf alle untersucht sein.

      Notfalls ruhig einen guten Trainer zur Hilfe nehmen. Die haben nochmal andere Ideen .. mussten wir auch lernen. Egal wie der Welpe vor Ort ist, bei Euch zu Hause kann er nach 2-5 Tagen ganz anders sein. Diese Veränderung kann sich auf den Welpen auswirken. Jedenfalls benötigt er Erziehung, Erziehung, Erziehung und Konsequenz … immer konsequent sein .. und Geduld. Obwohl unser Kleiner extrem problematisch war und auch jetzt noch 2,3 Macken hat, die einem den letzten Nerv rauben können, macht er uns seit 2 Monaten eigentlich nur noch Freude. Bub … Mädchen ??? Ich würde wieder einen Bub nehmen.

      Viel Spaß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.